Beiträge von felix frantic

Letztes Konzert (dieses Jahr)

Ihr Lieben!

Es gibt eine kleine Geschichte zu erzählen und daraus resultierend hoffentlich eine ehrliche und sich selbst förderliche Diskussion.
Wir hatten uns am Samstag für den tatsächlich schon 6ten Gig dieses Jahr mit KRASSER FAHRSTIL verabredet. Es macht riesen Spaß dieser Band bei ihrer Entwicklung zuzuschauen! Mit den Vorgängern um Marcus, dem Gitarristen und Sänger der Band, hatten wir schon zu Zeiten von der „klappstuhl gang“ zu tun. Er hat immer standhaft dran geglaubt und weiter gemacht. Ebenso wie er großartige Konzerte… okay, sagen wir mit großartigen Bands Konzerte im Artcanrobert in Rastatt organisiert. Er dabei klassische Kanäle wie das Telefon oder Flyer nutzt, ebenso wie FB und andere digitale Medien.
pADDELNoHNEkANU haben zu „klassischen“ Zeiten angefangen und kennen den manchmal beschwerlichen Weg zu einem coolen Gig auch aus beiden Sichtweisen, da wir auch schon Konzerte selbst organisiert haben.
Dieses Jahr also die 15-Jahre-Jubiläumskonzerte.
Wir sind ganz bewusst durch die Umgebung in Baden-Württemberg und auch Schweiz (Kehl, Basel, Esslingen,….) getourt, um zu sehen, was da heute noch so möglich ist. Oder wieder.
Auch in unsere Band trifft man auf ethusiatische Musiker. Und einen Fanzinemacher!
DIY!

Aus Kehl kamen superklasse Fotos, wie auch aus Esslingen, und ein schöner Liveclip aus Kehl.
All diese Menschen (und die anderen Veranstalter natürlich auch) machen das freiwillig, non-Profit und haben dafür allergrößten Respekt verdient! Ich will nicht, daß die folgende Kritik hier als Anmaßung oder Beleidung verstanden wird. Oder als depressiver Altherrenrocker. Pah! Dafür haben wir noch genug Elan und unsere neue Platte aufgenommen.
Aus eben jenem Album wollten wir Samstag einige Tracks vorstellen. Publikumstest.
In Kehl spielten wir vor 5 zahlenden Gästen und in Esslingen waren es 40 oder 50. Wenn es 150 sind, im Grunde nicht wichtig. Es geht um die Musik, um den Spaß, um die Gespräche mit den Menschen die da sind. Am Merch oder an der Theke. So war es. Und so wirds auch bleiben.

Doch es gibt Punkte, die mich, und auch meine Bandkollegen, seit einiger Zeit ganz schön annerven und die wir angesprochen wissen wollen.
Wir kommen Samstagabend ins legendäre Beteigeuze in Ulm. Ich war tatsächlich noch nie dort gewesen, ist die Anreise für einen Konzertbesuch mit 2 1/2h von uns aus auch zu weit. Doch um einen schönen Abend mit Kumpels (krasser fahrstil) zu haben und auch noch neue Leute kennenzulernen passt das dann.
Da alles so punkrockmäßig sehr spät war und um 20 Uhr der Soundcheck auch noch nicht getan war, schlugen wir vor, die Reihenfolge zu tauschen und KOMMANDO WALTER zum Schluss als Geburtstagspartyband (denn das war es auch) spielen zu lassen. Sie wollten nicht. Zu müde vom Vorabend. Die Band kommt aus Ulm und hat am Abend vorher in Ulm gespielt (wir reden hier von einem Einzugsbereich von ca. 200000 Einwohnern) und hat keinen einzigen Groupie mitgebracht…..
Ich schaute mir die Plakate an und freute mich über Bands, die ich in unserer Jube in Baden-Baden in den 90ern gesehen hatte, wie die OLSEN BANDE. So einige alte Bekannte wie fugazi, growing movement oder spermbirds grinsten mich an.

Krasser Fahrstil gingen um 22 Uhr auf die Bühne. Jede Band eine Stunde für Mucke und Umbau. Dann sind wir um eins fertig und fahren die 2 1/2h noch nach Hause.
um Viertel vor elf waren sie auch fertig. Dann schleppten die Nächsten ihr Equipment auf die Bühne, machten Soundcheck, lobten sich 10 Minuten für ihre Kostümierung aus. Das sah alles sehr witzig aus, mit Kasperletheater und viel Spaß inne Backen. Sie legten aber erst eine knappe Stunde nach der ersten Band los.
Wenn die Herren ihre vollständige Setlist spielen würden, wäre es also frühestens 1 Uhr, bis wir auf der Bühne sind. Wir entschlossen uns, das erste (und hoffentlich einzige) Mal, unseren Gig nicht zu spielen.
Bäm.
Der Veranstalter hatte Fragezeichen im Gesicht. Wir auch. Sollen wir das wirklich machen?
Ist das zu überheblich, arrogant, launig, was weiß ich?
Nein.
Wir wollen spielen. Wir wollen aber auch, von den drei Leuten die da sind – wir haben auch schon im E35 in Leipzig vor 12 Leuten eine grandiose Show gespielt…. oder eben im Juke Kehl – wahrgenommen werden.
Also spielen wir nicht. Klar, oder!
In unserer Wahrnehmung ging es uns nämlich auch in Bühl so mit der mittleren Band. Machen ewig Soundcheck, spielen, und gehen. In Kehl… ich nenne keinen Namen, könnt ihr ja recherchieren, ebenso. Statt den anderern Bands, dem vermeindlich letzten Glied in der Kette, ich denke man nennt es auch Headliner, auch die Zeit zu geben, den Respekt zu zollen „hey, ja ihr seid auch cool“ auch wenn sie es so nicht empfinden…. Es geht um Solidarität, um Herzblut.
Leihen sich noch Equimpent bei uns und lassen uns auflaufen.
Wir bringen einen Mischer aus Rastatt mit, der alle Bands mischt!
Der Veranstalter entschuldigt sich, überhaupt keine Werbung gemacht zu haben…. mal abgesehen davon, daß bei FB sowieso alle zusagen und dann nicht kommen.
Doch auch darum geht es nicht. Es geht um die 1 1/2h die ich brauche um diesen Bericht zu schreiben, statt Musik zu machen, haha!

Nein, wir waren nicht beleidigt oder sauer. Es ist nur scheinbar an der Zeit, daß hier Konzepte überdacht werden sollten.
Und zwar von allen. Von den leidenschaftslosen Zuschauern über die engagierten Veranstalter hin zu den verweichlichten Ü30 Rockbands.

Es ist nämlich in allen Läden so, die ich besuche. Bin auch noch desöfteren selbst Konzertgänger und gucke mir vom Artcanrobert übers P8 oder die Hackerei doch einige Konzerte an.
Konzertberichte? Und auch dort „fehlen“ desöfteren liebe Menschen, die Bock haben auf Bier und Musik. Von 30 Zuschauern kann man so einen Abend nur querfinanzieren. Entweder durch einige „groß“ Acts, die den Laden ausverkaufen oder die Getränke.
Das „white rabbit“ in Freiburg beispielsweise hat nach einem Punkkonzert noch einen Discoabend am Start. Der Laden ist also ausgebucht bis morgens um 4.

Wie bekommt man Leute in den Laden?
Wie schafft man eine coole Reihenfolge, selbst wenn ne Punk, ne Ska und ne Rockband spielen?
Wie zollt man sich gegenseitig Respekt?
Wie schafft man weiterhin Verständnis, daß Konzerte plakatiert UND digital beworben werden müssen?
Wieso kommen die Leute, hören sich drei Songs an und gehen dann rauchen?
Wozu zahlt ihr 5 oder 8 Euro und hockt im Raucherraum?
Wo ist die Jugend? – Liegts daran, daß die Veranstaltungen alle ab 18 sein müssen, wenn Alkohol ausgeschenkt wird?

Es ist ja nicht zwingend notwendig, daß jede Kleinstadt seinen Punkrockschuppen hat. Aber Livemusik wird gerne und überall gehört. Wo ist eure scheiß linke Liberalität wenn es um Mucke geht. Versickert die schon bei Spotify?
Es erregt auch keiner mehr Aufsehen, wenn er mit grünem Iro und Lederjacke rumrennt. Eher vollgepierct und tätowiert. Dieser Quatsch hat mich schon immer angeödet.
Ist Sub/Protestkultur deswegen nicht mehr zeitgemäß?
Muss man das Rauchen wieder erlauben, damit ihr drin bleibt?
Ist das ne lokale Angelegenheit, daß weniger Interesse besteht?
Zuviele Veranstaltungen parallel?
Sollten sich Veranstalter absprechen, damit es nicht zwei Konzerte mit dem selben Genre gibt?

Vielleicht sollten Veranstalter sich neue Konzepte überlegen. Nicht mehr als zwei Bands. Begrenzte Auftrittszeit. Anschliessend oder auch in den Umbauzeiten Disco. Projektor mit Kurzfilmen, Dokufilmen, wasimmer. Lesungen dazwischen. Verabschiedend von dem Konzept „band fertig – abbau – nächste band“. Oder Akustikmusiker unplugged dazwischen.
Klar, irgendwann muss man mal aufs Klo oder ein Bier holen oder eine rauchen.

Jedenfalls: Danke.
An die Menschen im Beteigeuze. Wir haben uns wieder verabredet. Werden unseren Gig nachholen. Im Frühjahr.
An die, die weiter kommen und auch ein Mittwochskonzert im Artcanrobert zu einem Fest machen!

Etwas bei Facebook zu verlinken ist keine Kommunikation!
Erzählt es euren Freunden. Den Arbeitskollegen, den Mitschülern.
Auch wenn du keinen Bock hast – vieleicht die!

Wir sehen uns an der Theke.

Clip vom Gig im JUKE Kehl im März

rares review vom 15 Jahre Tape

Wir standen so vorm Molotow, hüstel, vorm Proberaum und haben uns zusammen den Review unseres Jubeltapes angeschaut.
Es war groß. Ein großartiges Gefühl.
Vielen herzlichen Dank dafür, lieber Maeglin ;-)

Wir sind danach mit einem überschwnglichen Glücksgefühl zurück in den Keller und haben die ersten Premixes von 6 Songs unseres nächsten Albums aufgenommen.
Es war das I-Tüpfelchen.
Da wir Einiges aufzunehmen haben, was wir ungewohnterweise bisher nur selten zusammen gespielt haben, … ach was soll ich viele Worte machen!
Seid gespannt auf ein Album (momentaner Arbeitstitel „hardcore geht immer“) welches von Trashdeutschpunk über HardcoreEmoPunk viele drückende, treibende, schiebende und melancholisch melodische Momente hat!

Im 16. Bandjahr kommt Ende des Jahres der Oberhammer.
So.

PS:
hier noch die Tracklist in loser Reihenfolge
pADDELNoHNEkANU cover:
agenda
troubadour
coole bande
politische aussage
weltraumschrott
ka.p.u.t.t.

pADDELNoHNEkANU covern:
ben racken – ausspucken
ea80 – tote puppen
abwärts – computerstaat
boxhamsters – konflikt & abschied
notwist – nothing like you
ramones – commando

get it here

Jubiläumstour de Ländle März 2018

pADDELNoHNEkANU tape
Für Dezember hatten wir uns zwei Konzerte in Karlsruhe und Rastatt vorgenommen, um unser 15 Jähriges Bandjubilat mit befreundeten Bands zu feiern.
Leider war da der (Krankheits-)Wurm drin und es kam nicht dazu.
Aus der Not eine Tugend machend, haben wir Mails ohne Ende geschrieben, um im Badener Lande die Elitepunkmusik aus Baden-Baden (r)unterzubringen.
Da haben sich einige Zufälle dann ergeben, die so nicht ganz geplant waren, aber wenn wir schon mal Zeit haben… Alla gut.

12.01. Hackerei KARLSRUHE mit LITBARSKI
Per Zufall mitbekommen, hat terminlich hingehauen, eine tolle Band aus Berlin kennengelernt!
Die SauEV macht super Konzerte in der Hackerei, geht da hin.

17.03. Hirscheneck BASEL mit KRASSER FAHRSTIL und BAMBIX

KRASSER FAHRSTIL aus Rastatt begleiten uns schon eine ganze Weile hier in der Gegend. Sie kommen aus dem abgewrackten Rastatt und wir aus dem snobby toppy Baden-Baden. Gegensätze ziehen sich an. Ihr Leo ist früher fertig, als der Baden-Badener. Dafür ist unser Demotape früher fertig. Wer will das wissen?
Sie wollten auch schon mit uns im Dezember auftreten und so kam diesmal Fauli auf mich zu ob wir nicht mit ihnen und BAMBIX spielen wollen.
BAMBIX? Echt jetzt? Mit der Band war ich zuletzt ca. 1996 auf der Bühne. Mit meiner ersten Band HÜNERSÜPPCHEN. In Mannheim im Juz. Das gibts noch, Bambix gibts noch. Nur HÜNERSÜPPCHEN, das gibts nicht mehr.
Ich finde das schon sehr beeindruckend, dass es solche Bands noch gibt. Und da ich das letzte Mal im Hirscheneck war, …..seeeeehr lange her ;-) dachte ich mir: na klar! Machen wir.
Dann gab es ein punkrockmäßiges Hin und Her, bis wir mal auf der Homepage tatsächlich angekündigt wurden. In diesem Zeitraum hatten sich allerdings auch LITBARSKI gemeldet, ob wir nicht mit ihnen in der IRRSINN BAR spielen wollen. maximal 150 Meter vom Hirscheneck entfernt. Zwei Wochen später.
Da wir dem Veranstalter der LITBARSKI Konzertes im Jahr vorher hatten absagen müssen, wollten wir das nicht noch einmal.
Wir druckten neue Plakate mit den neuen Daten:
pADDELNoHNEkANU Tour de Ländle 2018
handnummeriert übrigens!
pADDELNoHNEkANU handnummeriert
Ich kann sagen: die Reise ins Hirscheneck hat sich gelohnt. Es war ein superklasse Abend. Mit Stau, Sektdusche und Schneefall.
paddelnmitschnee

Das Wochenende drauf dann zwei Gigs:
23.03.
am Freitagabend im leider sehr leeren JUKE in Kehl. An diesen Abenden stellt sich immer die Frage danach, wieso solche tollen, engagierten Läden so wahnsinnig leer sind…. Weil Rockmusik ansich gegen dämlichen Pimmelhiphop ausgetauscht wurde? Auf die Dicken-Hosen-Macker stehe ich bei Punk und vor allem Hardcore und Metal eh nicht. Können dann nicht wenigstens Frauen mitkommen? (lächel)
(Nein, keine Sorge, an dieser Stelle fange ich keine Diskussion um Freiblöd beim ECHO an oder die Nominierung von KOLLEGAH. Diesen dämlichen Kapitalistenscheiß darf man eh getrost meiden.)
Hier also eine superklasse ausgestattete, warme Bühne, ein liebenswertes Team, ausreichend Essen, Bier und laute, gut gemischte Musik.
Natürlich haben die Kanuten gepaddelt, bis die Bretter in Splittern waren.
Klar.
Ohne Schnee nach Hause.

24.03.
im besser, dennoch auch nicht wirklich gut besuchten ARTCANROBERT. An diesem kam die Frage auf, ob wir vielleicht gar nicht so beliebt sind. Oder die andern Bands einfach scheißblöde Musik machen. Boah ey und KRASSER FAHRSTIL schon wieder…. manno. Kannste nicht bringen, ist doch öde. Ich antworte mit einem Zitat von K.F. aus „die schlechtesten bands“

spucken und rotzen / würgen und kotzen / ich kanns kaum ertragen / ich könnt euch erschlagen / scheiß drecksmusik / und alles macht mit ihr seid / sowas von dumm / ich bring euch gleich um

Die sind in der neuen, aktuellen Besetzung aber richtig gut, Freunde der Nacht! Und ein Demo auf KRACHIGE PLATTEN ist auch raus. Ja, auf Tape ihr Schnarchzapfen.

Dazu an diesem Abend eine für mich gänzlich unbekannte Band, die allerdings auch schon einige Tage und Platten auf dem Discographiebuckel hat! BICAHUNAS aus Dortmund.
Neue Scheibe gerade raus „wovon träumst du“ die Damen und Herren schmeissen da einige ziemlich flotte Melodien aufs Parkett. Scheißcool!

31.03. IRRSINN BAR mit LITBARSKI
Monatsabschluss.
Zeit Bilanz zu ziehen.
Ole und ich wirbeln allein auf der Bühne rum, als Vorgruppe für die bereits warmgespielten LITBARSKI. Die waren schon ein paar Tage unterwegs, am Vorabend in Zürich bspw.
Wir feuerten ein Set ohne Bass, was man daran merkete, daß ich mich ohne den Bass zwei (!!!) mal bei „1+1=2fel“ verzählte und dann entschlossen abbrach.
pADDELNoHNEkANU @ IRRSINN BAR
So gehts ja nicht.
Erst schwach anfangen und dann stark nachlassen.
Wir schafften es, dass sich keiner bewegt.
So muss das.

Geiler waren dann LITBARSKI. Voll abgerockt, Der winzige Laden proppenvoll.
LITBARSKI @ IRRSINN BAR

Geiler Monat, im nächsten gehts weiter!
20.04. im KOMM in Bühl. Letztes Konzert für ne Weile, denn wir haben angefangen aufzunehmen.
Nächste Platte. 12, 13 Songs. Eine unfassbaren Spielzeit von knapp 50 Minuten…. wo soll das alles hin? DoppelLP?

KONZERTE

Letzte Woche ein Abriss im Hirscheneck zu Basel.
Unsere JubiläumsTapeCD was immer gibt es hier zu kaufen:
mithörgelegenheit
oder hier
anhören UND kaufen

Diese Woche:
23.03. KEHL im JUKE
24.03. RASTATT im ARTCANROBERT mit KRASSER FAHRSTIL und BICAHUNAS
31.03. BASEL in der IRRSINN BAR mit LITBARSKI
dazwischen „recording the new Album“
20.04. BÜHL im KOMM mit KRASSER FAHRSTIL und TRUDGE
21.04. (in eurer Küche!)
10.05. ESSLINGEN im KOMMA mit NO°RD
28.07. HEILBRONN auf dem FRIEDRICHSHOFFESTIVAL

Mittwoch, 10. Januar

Heyho!

Freitag spielen wir in der Alten Hackerei in Karlsruhe.
Mit LITBARSKI aus Berlin.

Kommen erwünscht!
Spielen gegen 21 Uhr!

Bis denne!

Jahresabrechnung

Hört sich krass an, ist auch so.
„ich platz jetzt rein da koste es was es wolle“…

„Ich wünschte, Welt wär‘ zu ändern, aus meinem Arsch käm Sonne raus


(aus unserem neuen Song „scheuklappen“)

Was soll ich, Felix, hier jubelndes sagen?
Wir haben dieses Jahr eine wunderbare Split 7inch mit den überliebenswerten KUBALLA rausgebracht.
Über unseren Beitrag „zusammen leben – alleinstellungsmerkmal“ gibt es einiges zu wissen.
Nicht hier.
Auch meine private Situation hat sich verändert und auch beruhigt.
Wer es irgendwie mitgekriegt hat, nicht hier!
Und zum Abschluß sollte es einen oberkrasshammergeilen Release geben, der sich „15 Jahre pADDELNoHNEkANU“ nennt.
Ein Tape, welches wir im Frühjahr aufgenommen haben, mit Coversongs von EA80, Abwärts und NOTWIST bspw. verfeinert mit Covers von uns, was befreundete Bands wie KRASSER FAHRSTIL oder Tobias Moldenhauer für uns machten. Dazu Spoken Word und ein Booklet mit allen Texten 2002 bis 2016.
release nun bei Bandcamp am 01.01.2018

Wir sollten am 15/16.12. eigentlich auftreten. Stattdessen sind wir, zum gemütlichen Abschluss diesen Jahres, zuhause geblieben.
Was uns wirklich sehr leid tat und tut für die Veranstalter und die Bands, die mit uns spielen wollten. P8 und ARTCANROBERT // KUBALLA und BICAHUNAS!

ES WIRD NACHHOLTERMINE GEBEN!
Den wir lassen uns nicht unterkriegen!
„Weiter gehts auf der A7″

Jubiläum DIESE WOCHE

Moin Ihr!

Am Freitag, 15.12. sind wir im P8 in Karlsruhe.
mit KRASSER FAHRSTIL und KUBALLA
am Smastag, 16.12. im ARTCANROBERT Rastatt
mit KRASSER FAHRSTIL und BICAHUNAS

es gibt voll die geilen, exklusiven, selbstgedruckten Tapes und CD’s für n schmalen Taler.
pADDELNoHNEkANU Jubiläumstape
und Booklets mit allen Texten aus 15 Jahren!
pADDELNoHNEkANU Booklet

Sehen uns an der Theke!