Beiträge von felix frantic

Clip vom Gig im JUKE Kehl im März

rares review vom 15 Jahre Tape

Wir standen so vorm Molotow, hüstel, vorm Proberaum und haben uns zusammen den Review unseres Jubeltapes angeschaut.
Es war groß. Ein großartiges Gefühl.
Vielen herzlichen Dank dafür, lieber Maeglin ;-)

Wir sind danach mit einem überschwnglichen Glücksgefühl zurück in den Keller und haben die ersten Premixes von 6 Songs unseres nächsten Albums aufgenommen.
Es war das I-Tüpfelchen.
Da wir Einiges aufzunehmen haben, was wir ungewohnterweise bisher nur selten zusammen gespielt haben, … ach was soll ich viele Worte machen!
Seid gespannt auf ein Album (momentaner Arbeitstitel „hardcore geht immer“) welches von Trashdeutschpunk über HardcoreEmoPunk viele drückende, treibende, schiebende und melancholisch melodische Momente hat!

Im 16. Bandjahr kommt Ende des Jahres der Oberhammer.
So.

PS:
hier noch die Tracklist in loser Reihenfolge
pADDELNoHNEkANU cover:
agenda
troubadour
coole bande
politische aussage
weltraumschrott
ka.p.u.t.t.

pADDELNoHNEkANU covern:
ben racken – ausspucken
ea80 – tote puppen
abwärts – computerstaat
boxhamsters – konflikt & abschied
notwist – nothing like you
ramones – commando

get it here

Jubiläumstour de Ländle März 2018

pADDELNoHNEkANU tape
Für Dezember hatten wir uns zwei Konzerte in Karlsruhe und Rastatt vorgenommen, um unser 15 Jähriges Bandjubilat mit befreundeten Bands zu feiern.
Leider war da der (Krankheits-)Wurm drin und es kam nicht dazu.
Aus der Not eine Tugend machend, haben wir Mails ohne Ende geschrieben, um im Badener Lande die Elitepunkmusik aus Baden-Baden (r)unterzubringen.
Da haben sich einige Zufälle dann ergeben, die so nicht ganz geplant waren, aber wenn wir schon mal Zeit haben… Alla gut.

12.01. Hackerei KARLSRUHE mit LITBARSKI
Per Zufall mitbekommen, hat terminlich hingehauen, eine tolle Band aus Berlin kennengelernt!
Die SauEV macht super Konzerte in der Hackerei, geht da hin.

17.03. Hirscheneck BASEL mit KRASSER FAHRSTIL und BAMBIX

KRASSER FAHRSTIL aus Rastatt begleiten uns schon eine ganze Weile hier in der Gegend. Sie kommen aus dem abgewrackten Rastatt und wir aus dem snobby toppy Baden-Baden. Gegensätze ziehen sich an. Ihr Leo ist früher fertig, als der Baden-Badener. Dafür ist unser Demotape früher fertig. Wer will das wissen?
Sie wollten auch schon mit uns im Dezember auftreten und so kam diesmal Fauli auf mich zu ob wir nicht mit ihnen und BAMBIX spielen wollen.
BAMBIX? Echt jetzt? Mit der Band war ich zuletzt ca. 1996 auf der Bühne. Mit meiner ersten Band HÜNERSÜPPCHEN. In Mannheim im Juz. Das gibts noch, Bambix gibts noch. Nur HÜNERSÜPPCHEN, das gibts nicht mehr.
Ich finde das schon sehr beeindruckend, dass es solche Bands noch gibt. Und da ich das letzte Mal im Hirscheneck war, …..seeeeehr lange her ;-) dachte ich mir: na klar! Machen wir.
Dann gab es ein punkrockmäßiges Hin und Her, bis wir mal auf der Homepage tatsächlich angekündigt wurden. In diesem Zeitraum hatten sich allerdings auch LITBARSKI gemeldet, ob wir nicht mit ihnen in der IRRSINN BAR spielen wollen. maximal 150 Meter vom Hirscheneck entfernt. Zwei Wochen später.
Da wir dem Veranstalter der LITBARSKI Konzertes im Jahr vorher hatten absagen müssen, wollten wir das nicht noch einmal.
Wir druckten neue Plakate mit den neuen Daten:
pADDELNoHNEkANU Tour de Ländle 2018
handnummeriert übrigens!
pADDELNoHNEkANU handnummeriert
Ich kann sagen: die Reise ins Hirscheneck hat sich gelohnt. Es war ein superklasse Abend. Mit Stau, Sektdusche und Schneefall.
paddelnmitschnee

Das Wochenende drauf dann zwei Gigs:
23.03.
am Freitagabend im leider sehr leeren JUKE in Kehl. An diesen Abenden stellt sich immer die Frage danach, wieso solche tollen, engagierten Läden so wahnsinnig leer sind…. Weil Rockmusik ansich gegen dämlichen Pimmelhiphop ausgetauscht wurde? Auf die Dicken-Hosen-Macker stehe ich bei Punk und vor allem Hardcore und Metal eh nicht. Können dann nicht wenigstens Frauen mitkommen? (lächel)
(Nein, keine Sorge, an dieser Stelle fange ich keine Diskussion um Freiblöd beim ECHO an oder die Nominierung von KOLLEGAH. Diesen dämlichen Kapitalistenscheiß darf man eh getrost meiden.)
Hier also eine superklasse ausgestattete, warme Bühne, ein liebenswertes Team, ausreichend Essen, Bier und laute, gut gemischte Musik.
Natürlich haben die Kanuten gepaddelt, bis die Bretter in Splittern waren.
Klar.
Ohne Schnee nach Hause.

24.03.
im besser, dennoch auch nicht wirklich gut besuchten ARTCANROBERT. An diesem kam die Frage auf, ob wir vielleicht gar nicht so beliebt sind. Oder die andern Bands einfach scheißblöde Musik machen. Boah ey und KRASSER FAHRSTIL schon wieder…. manno. Kannste nicht bringen, ist doch öde. Ich antworte mit einem Zitat von K.F. aus „die schlechtesten bands“

spucken und rotzen / würgen und kotzen / ich kanns kaum ertragen / ich könnt euch erschlagen / scheiß drecksmusik / und alles macht mit ihr seid / sowas von dumm / ich bring euch gleich um

Die sind in der neuen, aktuellen Besetzung aber richtig gut, Freunde der Nacht! Und ein Demo auf KRACHIGE PLATTEN ist auch raus. Ja, auf Tape ihr Schnarchzapfen.

Dazu an diesem Abend eine für mich gänzlich unbekannte Band, die allerdings auch schon einige Tage und Platten auf dem Discographiebuckel hat! BICAHUNAS aus Dortmund.
Neue Scheibe gerade raus „wovon träumst du“ die Damen und Herren schmeissen da einige ziemlich flotte Melodien aufs Parkett. Scheißcool!

31.03. IRRSINN BAR mit LITBARSKI
Monatsabschluss.
Zeit Bilanz zu ziehen.
Ole und ich wirbeln allein auf der Bühne rum, als Vorgruppe für die bereits warmgespielten LITBARSKI. Die waren schon ein paar Tage unterwegs, am Vorabend in Zürich bspw.
Wir feuerten ein Set ohne Bass, was man daran merkete, daß ich mich ohne den Bass zwei (!!!) mal bei „1+1=2fel“ verzählte und dann entschlossen abbrach.
pADDELNoHNEkANU @ IRRSINN BAR
So gehts ja nicht.
Erst schwach anfangen und dann stark nachlassen.
Wir schafften es, dass sich keiner bewegt.
So muss das.

Geiler waren dann LITBARSKI. Voll abgerockt, Der winzige Laden proppenvoll.
LITBARSKI @ IRRSINN BAR

Geiler Monat, im nächsten gehts weiter!
20.04. im KOMM in Bühl. Letztes Konzert für ne Weile, denn wir haben angefangen aufzunehmen.
Nächste Platte. 12, 13 Songs. Eine unfassbaren Spielzeit von knapp 50 Minuten…. wo soll das alles hin? DoppelLP?

KONZERTE

Letzte Woche ein Abriss im Hirscheneck zu Basel.
Unsere JubiläumsTapeCD was immer gibt es hier zu kaufen:
mithörgelegenheit
oder hier
anhören UND kaufen

Diese Woche:
23.03. KEHL im JUKE
24.03. RASTATT im ARTCANROBERT mit KRASSER FAHRSTIL und BICAHUNAS
31.03. BASEL in der IRRSINN BAR mit LITBARSKI
dazwischen „recording the new Album“
20.04. BÜHL im KOMM mit KRASSER FAHRSTIL und TRUDGE
21.04. (in eurer Küche!)
10.05. ESSLINGEN im KOMMA mit NO°RD
28.07. HEILBRONN auf dem FRIEDRICHSHOFFESTIVAL

Mittwoch, 10. Januar

Heyho!

Freitag spielen wir in der Alten Hackerei in Karlsruhe.
Mit LITBARSKI aus Berlin.

Kommen erwünscht!
Spielen gegen 21 Uhr!

Bis denne!

Jahresabrechnung

Hört sich krass an, ist auch so.
„ich platz jetzt rein da koste es was es wolle“…

„Ich wünschte, Welt wär‘ zu ändern, aus meinem Arsch käm Sonne raus


(aus unserem neuen Song „scheuklappen“)

Was soll ich, Felix, hier jubelndes sagen?
Wir haben dieses Jahr eine wunderbare Split 7inch mit den überliebenswerten KUBALLA rausgebracht.
Über unseren Beitrag „zusammen leben – alleinstellungsmerkmal“ gibt es einiges zu wissen.
Nicht hier.
Auch meine private Situation hat sich verändert und auch beruhigt.
Wer es irgendwie mitgekriegt hat, nicht hier!
Und zum Abschluß sollte es einen oberkrasshammergeilen Release geben, der sich „15 Jahre pADDELNoHNEkANU“ nennt.
Ein Tape, welches wir im Frühjahr aufgenommen haben, mit Coversongs von EA80, Abwärts und NOTWIST bspw. verfeinert mit Covers von uns, was befreundete Bands wie KRASSER FAHRSTIL oder Tobias Moldenhauer für uns machten. Dazu Spoken Word und ein Booklet mit allen Texten 2002 bis 2016.
release nun bei Bandcamp am 01.01.2018

Wir sollten am 15/16.12. eigentlich auftreten. Stattdessen sind wir, zum gemütlichen Abschluss diesen Jahres, zuhause geblieben.
Was uns wirklich sehr leid tat und tut für die Veranstalter und die Bands, die mit uns spielen wollten. P8 und ARTCANROBERT // KUBALLA und BICAHUNAS!

ES WIRD NACHHOLTERMINE GEBEN!
Den wir lassen uns nicht unterkriegen!
„Weiter gehts auf der A7″

Jubiläum DIESE WOCHE

Moin Ihr!

Am Freitag, 15.12. sind wir im P8 in Karlsruhe.
mit KRASSER FAHRSTIL und KUBALLA
am Smastag, 16.12. im ARTCANROBERT Rastatt
mit KRASSER FAHRSTIL und BICAHUNAS

es gibt voll die geilen, exklusiven, selbstgedruckten Tapes und CD’s für n schmalen Taler.
pADDELNoHNEkANU Jubiläumstape
und Booklets mit allen Texten aus 15 Jahren!
pADDELNoHNEkANU Booklet

Sehen uns an der Theke!

Tour Oktober 2017

Wer hätte gedacht, daß wir es nochmal schaffen, uns ein komplettes, langes Wochenende um die Ohren zu lärmen.

Wir wussten schon lange, daß es den Freitag nicht klappen würde, wegen der Lohnerwerbstätigkeit, einen ersten Gig zu spielen und so das Wochenende zur längsten, je gespielten pADDELNoHNEkANU-Tour werden zu lassen. Fünf Tage am Stück – ob das Felix‘ Stimme überhaupt aushält?!! Vorsorglich wurde ein festes Set vereinbart und gedruckt. Damit auch ja nix geändert wird ;-)
pADDELNoHNEkANU setlist
und die es als Gimmick jeden Abend zum abgreifen bereit lag.
Dann klingelte das Telefon und die Tour begann doch am Freitagabend. Denn Ori rief mich an und sagte mir, daß im Tommyhaus Berlin jemand gestorben sei (was uns selbstverständlich sehr leid tut) und deswegen das Konzert am Sonntag nicht stattfinden könne. Bäm. Watn Tourstart. Doch da muß ne Lösung her! So schrieb ich noch in der Nacht mit einem Veranstalter, der mir einige Tipps gab und so machte unsere Suche die Runde mit ungewissem Ausgang!

28.Oktober
Wir starteten am Samstag mit einem Konzert bei herzallerliebsten Freunden und Bekannten, in der für uns am schwersten zu erreichenden Stadt in Deutschland: Magdeburg! Bisher haben wir es noch nie in der angegebenen Zeit geschafft, es waren IMMER 8 Stunden oder mehr. Diesmal kurz vor Peine eine Vollsperrung der Autobahn.
Da wir das nun schon erlebt hatten, sind wir früher losgefahren und kamen einigermaßen pünktlich.
Tuba (Gitarrist und Sänger von den übertollen BEN RACKEN) veranstaltete das Konzert am Abend und war auch unser Herbergsvater.
Das konnte und wurde einfach nur gut.
Zuerst spielten DIE ANGST einen ihrer düsteren wie auch nach vorne treibenden Gigs. An Startposition zwei kloppten wir dann unser festgesetztes Set an den Mann. Einige Besucher kannten uns noch nicht, ließen sich aber ebenso mitreißen, wie die anderen.
Zum Schluss kam die New-Wave-Tanzkapelle PINOREKS. Die sich mit DIE ANGST schon lange bekannt sind. Die Band ist richtig geil. Wenn man denn Bock hat auf Musik zu tanzen, die Anfang der 1990er bei uns leicht verpöhnt war: the Cure, Joy Division, etc. Ich wollte damals jedenfalls „schneller, lauter, härter“. Es war schön! Die Herren haben auch eine dritte LP raus, die ich der PROVINZPOSTILLE mitgenommen habe. Da kommt also noch was Schriftliches.
Viele Gespräche später war es 2Uhr30 und wir halfen noch einem jungen Mann, der aus einem Hauseingang hinausstürzte, hinfiel und mit halb heruntergelassener Hose auf der Strasse liegen blieb. Krankenwagen, Polizei, zur Gastfamilie, Abschlußtrunk und im Bett zeigte die Uhr immer noch 2Uhr3o. Aha. Zeitumstellung.
Fand ich diesmal ganz witzig. Zurück aus der Zukunft sozusagen.
Die Angst
29. Oktober
Ein ausgiebiges Frühstück später saßen wir im Wagen Richtung Berlin.
Es gab vage Erkenntnisse, die sich im Laufe der Fahrt verdichteten. Wir würden die NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN an der POTSE in Berlin treffen um dort aufzutreten. Das hatten wir mehreren glücklichen Umständen zu verdanken. Einmal hatte ich angerufen. So auch der Booker der Notgemeinschaft. Die Potse hatte am Abend vorher ein Festival mit 17 (!!!) Bands; und sagten trotzdem, daß sie Bock hätten, das Konzert zu machen!
Wir bauten auf, ein Haufen Leute traf über den Abend ein, nur der Booker nicht… der steckte Aufgrund des Sturms in NRW fest. Kein Zug fuhr mehr nach Berlin. So wiederfuhr das auch meinem ältesten Sohn. Der sollte mit seinen 12 Lenzen auch im Zug sitzen und am Abend mit Freunden zum Konzert kommen. Papas Band in Berlin – doch die Deutsche Bahn fuhr nicht.
Wir machten das Beste draus und spielten! Gutes Essen, gute Gespräche mit vielen Freunden, die wir schon lang nicht gesehen hatten, Apfel machte mir den Iro, ein Top Abend also!
Danach noch ein Klassenfoto… hat auch super geklappt. Das machen wir also auch nicht mehr, haha!
kanugemeinschaft
30.Oktober
Ein drittes Mal schon in Leipzig und ein erstes Mal im LiWi in Connewitz. Sehr geil. Erstmal ein super Essen bekommen, dann Soundcheck. Es lief dazu ungefähr zwei Stunden lang Grindcoregeballer. Ich wusste nicht, daß das wie Popmusik funktioniert: irgendwann rauscht das nur noch durch und weg, muahahaha. Dazwischen haben wir noch den Beweis angetreten, daß wir die Notgemeinschaft Peter Pan sind. Hier das Beweisvideo.
Eine weitere Band traf ein und sollte den Headliner geben „Criminal Mind“ aus Bristol. Die haben ein Brett erster Kajüte rausgehauen. 4 Mann gleichzeitig am Mikrofon, donnernde Gitarren und ein treibendes Schlagzeug. Ich glaube, die fanden sich selbst auch ganz gut, haha!
Von diesem Abend keine Fotos. Dafür viele kleine Geschichten und Gespräche mit tollen Menschen!
no pictures please
Die Show war irre spät fertig und wir mussten aber um 10 Uhr losfahren, um gegen 14 Uhr in Oettingen in Bayern einzutreffen.
Auf dem Weg nach Hause noch Menschen getroffen von anderen Bands, die auch noch zu Gast in Leipzig waren, die Notis kannten sie, an mir ist das vorbeigerauscht.
Also 5 Stunden Halbschlaf und Abflug.
31. Oktober
Den Schlaf aus den Knochen geschüttelt standen wir vor einer Turnhalle, in der am Abend der Bernd von 30KiloFieberRecords ein DIY Konzert veranstalten würde. So die POTSE und das LiWi Freiräume sind, die unbedingt erhalten werden müssen, so ist es auch eine ziemlich geile Sache einen Freiraum für einen Abend zu schaffen.
Also erstmal einen Stapel Leute und Bands rankarren, dann aufbauen, dazwischen Bier und Schnaps aus Oettingen, da wo man am Besten Oettinger stürzt!
Am Abend also Harry Gump aus München und Martin von den Sensitives. Danach dann schon wir, als Anheizer eines famosen Abends in einer sich immer weiter füllenden Tunrhalle. Mit Bodenturnmatten und Steppern. Spiegeln und Geländern fürs Ballett.
Die COLD KIDS machten nach uns ordentlich Lärm und zwangen erste Beine zum tanzen.
Dann, für uns schon ein letztes Mal, die NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN.
Zum Abschluß dann eine Band, auf die ich mich schon sehr lange gefreut habe, da ich sie vor 6, 7 Jahren verpasst habe als sie mit KÄFER K unterwegs waren. KRAWEHL.
Die Herren haben ein steil durchgeplantes Set, einen großartige Schlagzeuger, der vorher bei den extrem harten KISHOTE trommelte und nun die Band nach vorne krawehlt. Insgesamt ein toller Sound. An einigen Stellen haben sie mich an diesem Abend an MUFF POTTER erinnert.
Sehr sehr schön.

Die vier Tage klingen noch eine Weile nach und wir freuen uns, im Dezember wieder zwei Tage auf der Bühne stehen zu dürfen.
Noch sind einige Vorbereitungen notwendig, denn es gibt n extra Release für die beiden Gigs in Karlsruhe(15.12.) und Rastatt(16.12.)
pADDELNoHNEkANU
Und ein ganz dickes Bussi geht raus an die NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN (auf dem Foto im Hintergrund aufspielend), das ist immer wieder eine Wonne mit ihnen (und seien es nur) ein paar Stunden zu verbringen. Es ist jeder Auftritt irgendwie anders, hat andere Geschichten und andere Statements zu bieten. Mir fällt allerdings auf, daß sich von all den Gigs mit ihnen noch keiner ans Mikro traute um zu diskutieren oder seine Geschichte zu erzählen…. macht das mal!