Archiv der Kategorie 'es gibt kein off-topic'

Tour Oktober 2017

Wer hätte gedacht, daß wir es nochmal schaffen, uns ein komplettes, langes Wochenende um die Ohren zu lärmen.

Wir wussten schon lange, daß es den Freitag nicht klappen würde, wegen der Lohnerwerbstätigkeit, einen ersten Gig zu spielen und so das Wochenende zur längsten, je gespielten pADDELNoHNEkANU-Tour werden zu lassen. Fünf Tage am Stück – ob das Felix‘ Stimme überhaupt aushält?!! Vorsorglich wurde ein festes Set vereinbart und gedruckt. Damit auch ja nix geändert wird ;-)
pADDELNoHNEkANU setlist
und die es als Gimmick jeden Abend zum abgreifen bereit lag.
Dann klingelte das Telefon und die Tour begann doch am Freitagabend. Denn Ori rief mich an und sagte mir, daß im Tommyhaus Berlin jemand gestorben sei (was uns selbstverständlich sehr leid tut) und deswegen das Konzert am Sonntag nicht stattfinden könne. Bäm. Watn Tourstart. Doch da muß ne Lösung her! So schrieb ich noch in der Nacht mit einem Veranstalter, der mir einige Tipps gab und so machte unsere Suche die Runde mit ungewissem Ausgang!

28.Oktober
Wir starteten am Samstag mit einem Konzert bei herzallerliebsten Freunden und Bekannten, in der für uns am schwersten zu erreichenden Stadt in Deutschland: Magdeburg! Bisher haben wir es noch nie in der angegebenen Zeit geschafft, es waren IMMER 8 Stunden oder mehr. Diesmal kurz vor Peine eine Vollsperrung der Autobahn.
Da wir das nun schon erlebt hatten, sind wir früher losgefahren und kamen einigermaßen pünktlich.
Tuba (Gitarrist und Sänger von den übertollen BEN RACKEN) veranstaltete das Konzert am Abend und war auch unser Herbergsvater.
Das konnte und wurde einfach nur gut.
Zuerst spielten DIE ANGST einen ihrer düsteren wie auch nach vorne treibenden Gigs. An Startposition zwei kloppten wir dann unser festgesetztes Set an den Mann. Einige Besucher kannten uns noch nicht, ließen sich aber ebenso mitreißen, wie die anderen.
Zum Schluss kam die New-Wave-Tanzkapelle PINOREKS. Die sich mit DIE ANGST schon lange bekannt sind. Die Band ist richtig geil. Wenn man denn Bock hat auf Musik zu tanzen, die Anfang der 1990er bei uns leicht verpöhnt war: the Cure, Joy Division, etc. Ich wollte damals jedenfalls „schneller, lauter, härter“. Es war schön! Die Herren haben auch eine dritte LP raus, die ich der PROVINZPOSTILLE mitgenommen habe. Da kommt also noch was Schriftliches.
Viele Gespräche später war es 2Uhr30 und wir halfen noch einem jungen Mann, der aus einem Hauseingang hinausstürzte, hinfiel und mit halb heruntergelassener Hose auf der Strasse liegen blieb. Krankenwagen, Polizei, zur Gastfamilie, Abschlußtrunk und im Bett zeigte die Uhr immer noch 2Uhr3o. Aha. Zeitumstellung.
Fand ich diesmal ganz witzig. Zurück aus der Zukunft sozusagen.
Die Angst
29. Oktober
Ein ausgiebiges Frühstück später saßen wir im Wagen Richtung Berlin.
Es gab vage Erkenntnisse, die sich im Laufe der Fahrt verdichteten. Wir würden die NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN an der POTSE in Berlin treffen um dort aufzutreten. Das hatten wir mehreren glücklichen Umständen zu verdanken. Einmal hatte ich angerufen. So auch der Booker der Notgemeinschaft. Die Potse hatte am Abend vorher ein Festival mit 17 (!!!) Bands; und sagten trotzdem, daß sie Bock hätten, das Konzert zu machen!
Wir bauten auf, ein Haufen Leute traf über den Abend ein, nur der Booker nicht… der steckte Aufgrund des Sturms in NRW fest. Kein Zug fuhr mehr nach Berlin. So wiederfuhr das auch meinem ältesten Sohn. Der sollte mit seinen 12 Lenzen auch im Zug sitzen und am Abend mit Freunden zum Konzert kommen. Papas Band in Berlin – doch die Deutsche Bahn fuhr nicht.
Wir machten das Beste draus und spielten! Gutes Essen, gute Gespräche mit vielen Freunden, die wir schon lang nicht gesehen hatten, Apfel machte mir den Iro, ein Top Abend also!
Danach noch ein Klassenfoto… hat auch super geklappt. Das machen wir also auch nicht mehr, haha!
kanugemeinschaft
30.Oktober
Ein drittes Mal schon in Leipzig und ein erstes Mal im LiWi in Connewitz. Sehr geil. Erstmal ein super Essen bekommen, dann Soundcheck. Es lief dazu ungefähr zwei Stunden lang Grindcoregeballer. Ich wusste nicht, daß das wie Popmusik funktioniert: irgendwann rauscht das nur noch durch und weg, muahahaha. Dazwischen haben wir noch den Beweis angetreten, daß wir die Notgemeinschaft Peter Pan sind. Hier das Beweisvideo.
Eine weitere Band traf ein und sollte den Headliner geben „Criminal Mind“ aus Bristol. Die haben ein Brett erster Kajüte rausgehauen. 4 Mann gleichzeitig am Mikrofon, donnernde Gitarren und ein treibendes Schlagzeug. Ich glaube, die fanden sich selbst auch ganz gut, haha!
Von diesem Abend keine Fotos. Dafür viele kleine Geschichten und Gespräche mit tollen Menschen!
no pictures please
Die Show war irre spät fertig und wir mussten aber um 10 Uhr losfahren, um gegen 14 Uhr in Oettingen in Bayern einzutreffen.
Auf dem Weg nach Hause noch Menschen getroffen von anderen Bands, die auch noch zu Gast in Leipzig waren, die Notis kannten sie, an mir ist das vorbeigerauscht.
Also 5 Stunden Halbschlaf und Abflug.
31. Oktober
Den Schlaf aus den Knochen geschüttelt standen wir vor einer Turnhalle, in der am Abend der Bernd von 30KiloFieberRecords ein DIY Konzert veranstalten würde. So die POTSE und das LiWi Freiräume sind, die unbedingt erhalten werden müssen, so ist es auch eine ziemlich geile Sache einen Freiraum für einen Abend zu schaffen.
Also erstmal einen Stapel Leute und Bands rankarren, dann aufbauen, dazwischen Bier und Schnaps aus Oettingen, da wo man am Besten Oettinger stürzt!
Am Abend also Harry Gump aus München und Martin von den Sensitives. Danach dann schon wir, als Anheizer eines famosen Abends in einer sich immer weiter füllenden Tunrhalle. Mit Bodenturnmatten und Steppern. Spiegeln und Geländern fürs Ballett.
Die COLD KIDS machten nach uns ordentlich Lärm und zwangen erste Beine zum tanzen.
Dann, für uns schon ein letztes Mal, die NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN.
Zum Abschluß dann eine Band, auf die ich mich schon sehr lange gefreut habe, da ich sie vor 6, 7 Jahren verpasst habe als sie mit KÄFER K unterwegs waren. KRAWEHL.
Die Herren haben ein steil durchgeplantes Set, einen großartige Schlagzeuger, der vorher bei den extrem harten KISHOTE trommelte und nun die Band nach vorne krawehlt. Insgesamt ein toller Sound. An einigen Stellen haben sie mich an diesem Abend an MUFF POTTER erinnert.
Sehr sehr schön.

Die vier Tage klingen noch eine Weile nach und wir freuen uns, im Dezember wieder zwei Tage auf der Bühne stehen zu dürfen.
Noch sind einige Vorbereitungen notwendig, denn es gibt n extra Release für die beiden Gigs in Karlsruhe(15.12.) und Rastatt(16.12.)
pADDELNoHNEkANU
Und ein ganz dickes Bussi geht raus an die NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN (auf dem Foto im Hintergrund aufspielend), das ist immer wieder eine Wonne mit ihnen (und seien es nur) ein paar Stunden zu verbringen. Es ist jeder Auftritt irgendwie anders, hat andere Geschichten und andere Statements zu bieten. Mir fällt allerdings auf, daß sich von all den Gigs mit ihnen noch keiner ans Mikro traute um zu diskutieren oder seine Geschichte zu erzählen…. macht das mal!

12. April

jetzt bei:
https://www.instagram.com/paddelnohnekanu/
total der hammer!
virales marketing bis twitter kommt.
dann kommt der
CYBERTRONIC ULTRA BOT

FREITAG, 07.04. ALTE HACKEREI

Hej Loide!

Ganz spontan, wie wir so sind, hihi, spielen wir an diesem Freitag mit ÜBERYOU in der ALTEN HACKEREI!
Hin da!
Pogo Pogo, freuen und die neue ProvinzPostille kaufen!

26.April

Heute Teil 1 der Lyriczitate von pADDELNoHNEkANU:

anfangen möchte ich mit einem Song vom ersten DEMO 2004:

POLITISCHE AUSSAGE
sorgen um die welt mach ich mir eigentlich nie
mit deinem lügenbohrer fick ich mich ins knie
kinder erschießen kinder so war es doch schon immer
die großen befehlen es und fühlen sich als gewinner
lass brennen alter das heißt zukunft oder was
lass jucken cowboy das heißt zukunft oder was

kotz dich doch aus wenn es dich erhellt
das klima deiner meinung ist was mir gefällt
wer von euch die wahl hat sollte auch was wählen
statt leuchtendes beispiel zu sein fürs bequeme beschweren

lass jucken cowboy das heißt zukunft oder was
was tun wenn’s brennt brennen lassen

leb ein leben wie es ist denke nicht so könnt es sein
fluche keinen deiner tage was du tragen musst das trage

träum doch lass noch was übrig
fluche laut mach dich nicht gefügig

heute akzeptieren alle irgendein gegenteil
glauben an freiheit wie nie ha geil

AUS HEUTIGER SICHT:
Ich (Felix) wollte damals endlich einen politischen Songs schreiben. Ich setzte mich hin und schrieb. Hört sich ja erstmal einfach an. Stellte sich aber als schwierig heraus, denn ich wollte keine Sprüche klopfen. Keine One-Liner abliefern. Nichts tagespolitisch aktuelles. Den Zeigefinger auch gerne in der Tasche lassen.
Herausgekommen ist dann dieser Text, der mich heute, wie gestern, nachdenken lässt über all die Spackos, die nicht nachdenken.
Immer wieder hinterfrage ich meine Freiheit.
Täglich kratzt eine prekäre „Situation“ (so hieß das damals noch nicht) an der Tür, weil mein Arbeitsvertrag ausläuft. 4-6 Mal im Jahr.
Meine Kinder werden größer und haben mehr Ansprüche.
Ich denke, sie haben nur die Ansprüche, die man ihnen einredet!
In meiner Jugend war das geilste, rumzuhängen und Geld vom Staat dafür zu bekommen. 1x die Wochen ne Dosenbierparty. Mit dem Ghettoblaster an der Baggersee Leute mit RatosDePorao nerven.
Aber wir gehen wählen und akzeptieren ALLES.
Wir akzeptieren Merkel und CO.
Damals war es noch Gerhard Schröder.
2004 hatte man noch hingenommen, was er da gemacht hat. 2008 wurde er dann vom Thron gestoßen.

Ein Zitat von Heinrich Heine, was lange vor dem 2. Weltkrieg schlimme Realität wurde:
„Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“

16. Januar / Aufklärung

Moin, moin!

Wir haben gestern fleissig links verschickt zu unserer großen, ersten, einmaligen MITMACHAKTION.
Herggottsack. Persönliche Einladungen. Kein Veranstaltungspost bei FB. Doch, doch, aber für anderes.
Wie soll man dieses Chaos erklären.
Nun, meine Lieben, es verhält sich manchmal so, daß ein riiiiiesen Stapel „Arbeit“ geschoben wird, gehoben wird, nie vergessen wird.
Aktion 1:
GRENZENLOS
zu diesem Song, den es noch nicht veröffentlicht, diese spontane Akkustikversion gibt.
Wir wollen der Welt, sprich euch 100 coolen Typen zeigen, wie sehr wir das alles, euch alle und überhaupt alles mögen.
Mit kleinen, feinen, kritischen Untertönen.
Das ganze mal so unpunkrockig, wie irgend möglich.
Wer mitmacht, hat endlosen Ruhm in der Tasche. Wen er nicht ohnehin schon dort aufbewahrt wird ;-)
In der Beschreibung zum Song gibt es den Song zum mitsingen, wie auch die Lyrics!
Aktion 2:
Das war ein Gekruschtel und Gesuche in tausenden von alten Kisten.
Manche rochen schon stark vermodert, da über die Jahre ein paar Mäuse darin wohnten. Auch wieder auszogen.
Die Kassetten blieben aber heil.
In einer Kanutschen Jamsession, wir probierten schon 1987 eine Band auf die Beine zu stellen, merkten jedoch, daß wir unserer Zeit voraus waren, entstanden einige Songs, Fragmente, von denen wir euch die schlimmsten Teile nun präsentieren! GESTERN
Ein Video gibt es auch dazu.
Etwas zeitgemäßes, mit den erschreckendsten Bildern der letzten Woche.
Aktion 3:
Das Wochenende 18/19.03. ist reserviert für unser Singlerelease 1+1=2fel
Diese wunderschönen, wirklich topaktuellen Songs, erblicken nun das Licht der Welt.
Nach der schlechtesten und peinlichsten Werbeaktion der Welt, werden wohl auch einige wenige MiniCD’s übrig sein, um sie teuer an Sammler zu verkaufen. Wir werden keine noch aufwendigere Drucktechnik verwenden und Stecktaschen mit gefalteten, vorgerösteten Ahornblättern bemalen.
Jedes einzelne Teil ist Handmade. Photoshop. Ausdruck. Falten. Fertig. Arschloch!
Nachdem nun alle wieder Tapes rausbringen, machen wir, passend dazu: NICHTS!
In jedem Fall suchen wir noch einen Konzertort, an dem wir am 18.03. noch Spökes machen können. Gemeinsam mit KLOTZS und BEN RACKEN!
Also: melden!
FB

22. Dezember

Gestern sind die kanulosen Paddler ein letztes Mal für dieses Jahr im Proberaum umhergeschwommen.
So schöne Songs wie „zurück aus nirgendwo“ und „tag an der sonne“ haben wir gespielt.
Ein wenig einsam fühlten wir uns, zwar zu Dritt, doch ohne Euch!
Es war ein tolles Jahr.
Es gibt nichts zu bereuen, nichts besser zu machen und auch wirklich gar nichts, was wir euch noch zu sagen hätten.
….

..
.
Oder doch?

GRENZENLOS (unveröffentlicht)

die kinder da draußen
spielen jeden tag für dich
lieblingslieder laut und dreckig
mit matsch im gesicht
menschen behausen
wo tiere nicht wollen
die liebe fürs leben
zwischen hochhäusern
verschollen

stoppt das vertagen – reden ohne zu sprechen – nehmen ohne zu fragen – versprechen ohne zu zerbrechen

die ganz große sause
wär was für uns zwei
millionen stumme menschen
sagen „mach es alleine“

willst du katzenschlau sein – musst du früher aufstehen – als 2016 – nimm den hörer ab dann wirst du’s verstehen

stoppt das vertagen – reden ohne zu sprechen – nehmen ohne zu fragen – versprechen ohne zu zerbrechen

die kinder da draußen
spielen jeden tag für dich
lieblingslieder laut und dreckig
____________________________________________
wir wünschen einen absurden Besuch vom Weihnachtsmann.
und einen extrem guten Rutsch.
Mind the Gap!

P.O.K.

18. September

INVENTUR

Wir haben festgestellt, daß wir seit 2002, dem Jahr der fabulösen Gründung pADDELNoHNEkANUs, auferstanden aus den Trümmern HÜNERSÜPPCHENs, inzwischen 60 songs geschrieben haben. 3 Gitarristen, 1 Basser und 1 Schlagzeuger verschlissen und wir sind immer noch unterwegs.
Seit nunmehr 8 Jahren (2007) sind Ole, Tulle und ich (Felix) zusammen unterwegs. Seit Ende 2013 als Trio.
Das war Zeit und Gedanke genug, um mal eine Inventur zu machen, mit alle den Songs, die wir noch gerne spielen und spielen möchten.
Wer durch die fast vollständige online verfügbare Discographie stöbern mag: bandcamp
 photo plakat 2013 tour inventur 2015_zpsybocavbn.jpg

16. Juni

Es gibt, bzw. wird neue Gigs geben!
Sehr geil. Nach dem Chaos im Mai, wo wir KEINE ZÄHNE IM MAUL ABER LA PALOMA PFEIFEN in Karlsruhe haben stornieren müssen…. Und auch die Gigs mit EIN GUTES PFERD.
Aber es gibt Hoffnung. Wir werden mit EIN GUTES PFERD im Dezember spielen.
Nach viel zu langer Zeit auch die Herren von BEN RACKEN wieder treffen.
Alle Gigs werden aktuell gehalten auf der GIGOMAT-Seite.
Oder bei Obi.

Wir freuen uns erstmal aber auf 2 Vinyl-release. Eine Single namens 1+1=2fel wird es geben und einen Samplerbeitrag zu, „SOUNDTRACK GEGEN DAS VERGESSEN“ Alles frische, neue Songs, zu dritt aufgenommen und eigenhändig durch den Mixer gejagt.
Außerdem bei OSTROL B Tapes in Coop mit einigen anderen einen Livetrack. Noch mit Philipp an der zweiten Klampfe.

Jetzt aber:
Stay Tuned!