Archiv der Kategorie 'tacheles'

Jahresabrechnung

Hört sich krass an, ist auch so.
„ich platz jetzt rein da koste es was es wolle“…

„Ich wünschte, Welt wär‘ zu ändern, aus meinem Arsch käm Sonne raus


(aus unserem neuen Song „scheuklappen“)

Was soll ich, Felix, hier jubelndes sagen?
Wir haben dieses Jahr eine wunderbare Split 7inch mit den überliebenswerten KUBALLA rausgebracht.
Über unseren Beitrag „zusammen leben – alleinstellungsmerkmal“ gibt es einiges zu wissen.
Nicht hier.
Auch meine private Situation hat sich verändert und auch beruhigt.
Wer es irgendwie mitgekriegt hat, nicht hier!
Und zum Abschluß sollte es einen oberkrasshammergeilen Release geben, der sich „15 Jahre pADDELNoHNEkANU“ nennt.
Ein Tape, welches wir im Frühjahr aufgenommen haben, mit Coversongs von EA80, Abwärts und NOTWIST bspw. verfeinert mit Covers von uns, was befreundete Bands wie KRASSER FAHRSTIL oder Tobias Moldenhauer für uns machten. Dazu Spoken Word und ein Booklet mit allen Texten 2002 bis 2016.
release nun bei Bandcamp am 01.01.2018

Wir sollten am 15/16.12. eigentlich auftreten. Stattdessen sind wir, zum gemütlichen Abschluss diesen Jahres, zuhause geblieben.
Was uns wirklich sehr leid tat und tut für die Veranstalter und die Bands, die mit uns spielen wollten. P8 und ARTCANROBERT // KUBALLA und BICAHUNAS!

ES WIRD NACHHOLTERMINE GEBEN!
Den wir lassen uns nicht unterkriegen!
„Weiter gehts auf der A7″

28. september

extrem aufregend, haha!
Endlich wieder auf der Strasse. In den Gassen. In den transpirierenden, gutriechenden, lärmigen Läden.
Wir haben ein Set vorbereitet. Mal sehen, ob wir es spielen.
Tourdates auf dem Flyer unten / im alten Post.
Kommen.
Wir sind ne Reise wert.
KUBALLA auch.

04. Februar

Die Narren stehen um 6 Uhr morgens wieder vor dem Haus. Alljährlich kehren sie zur Weiberfasnacht in ihren Hemdglunkerle zurück. Wer nicht weiß, was das ist: macht nix.
Leute, die auch nicht wissen, wer wir sind, und was wir machen, gibt es auch.
Sehr viele.
Nach der erfolgreichen Einreichung des Materials bei MY45 wird unsere Single im März kommen!
Wie es bisher war und wohl auch bleiben wird, ausschliesslich im Eigenverteib zu haben. Die äußerst miserfolgreiche Anstuppsung diverser kleiner Label führte dazu:
 photo 20160122_153021_zpsocadt5vw.jpg
Ups. mag man denken, doch uns macht nur noch wütender und wir werden deshalb auf dem nächsten Album keine Mühe mehr scheuen, niemanden anzuschreiben. Oder zu fragen, ob er unsere Musik verlegen möchte.
Wir machen das lieber selbst.
Ich denke, Konzerte geben wir besser auch keine mehr. Zumindest nicht in Baden-Württemberg. Denn das Interesse ist nur noch da für Bands, die 10€ Eintritt verlangen und einen auf dicke Hose machen. Außer den Hardcores. Die machen auch für‘n 5er auf dicke Hose und schreien dich eine Stunde lang an. Auch gerne gesehen: ganz tolle Popmusik „noisig zerlegen“ und ganz famose „NuMetal“ Einsprengsel haben und wahnsinnig schöne Texte.
Ey, da höre ich mir selbst doch lieber PISSE an. „mit Schinken durch die Menopause“

Was also summa summarum bedeutet: es gibt ca. 153 handgemachte 7inches PLUS die restlichen, verbliebenen und zurückgeschickten MiniCD’s für kleines Geld.
Vorbestellungen nehmen wir keine an.
Das machen schon die anderen.
Wir behalten unsere Sachen lieber für uns allein.
Mein Schatz.
Kapitalismus sabotieren mit Kaufreizschwäche.

So long.

16. Januar / Aufklärung

Moin, moin!

Wir haben gestern fleissig links verschickt zu unserer großen, ersten, einmaligen MITMACHAKTION.
Herggottsack. Persönliche Einladungen. Kein Veranstaltungspost bei FB. Doch, doch, aber für anderes.
Wie soll man dieses Chaos erklären.
Nun, meine Lieben, es verhält sich manchmal so, daß ein riiiiiesen Stapel „Arbeit“ geschoben wird, gehoben wird, nie vergessen wird.
Aktion 1:
GRENZENLOS
zu diesem Song, den es noch nicht veröffentlicht, diese spontane Akkustikversion gibt.
Wir wollen der Welt, sprich euch 100 coolen Typen zeigen, wie sehr wir das alles, euch alle und überhaupt alles mögen.
Mit kleinen, feinen, kritischen Untertönen.
Das ganze mal so unpunkrockig, wie irgend möglich.
Wer mitmacht, hat endlosen Ruhm in der Tasche. Wen er nicht ohnehin schon dort aufbewahrt wird ;-)
In der Beschreibung zum Song gibt es den Song zum mitsingen, wie auch die Lyrics!
Aktion 2:
Das war ein Gekruschtel und Gesuche in tausenden von alten Kisten.
Manche rochen schon stark vermodert, da über die Jahre ein paar Mäuse darin wohnten. Auch wieder auszogen.
Die Kassetten blieben aber heil.
In einer Kanutschen Jamsession, wir probierten schon 1987 eine Band auf die Beine zu stellen, merkten jedoch, daß wir unserer Zeit voraus waren, entstanden einige Songs, Fragmente, von denen wir euch die schlimmsten Teile nun präsentieren! GESTERN
Ein Video gibt es auch dazu.
Etwas zeitgemäßes, mit den erschreckendsten Bildern der letzten Woche.
Aktion 3:
Das Wochenende 18/19.03. ist reserviert für unser Singlerelease 1+1=2fel
Diese wunderschönen, wirklich topaktuellen Songs, erblicken nun das Licht der Welt.
Nach der schlechtesten und peinlichsten Werbeaktion der Welt, werden wohl auch einige wenige MiniCD’s übrig sein, um sie teuer an Sammler zu verkaufen. Wir werden keine noch aufwendigere Drucktechnik verwenden und Stecktaschen mit gefalteten, vorgerösteten Ahornblättern bemalen.
Jedes einzelne Teil ist Handmade. Photoshop. Ausdruck. Falten. Fertig. Arschloch!
Nachdem nun alle wieder Tapes rausbringen, machen wir, passend dazu: NICHTS!
In jedem Fall suchen wir noch einen Konzertort, an dem wir am 18.03. noch Spökes machen können. Gemeinsam mit KLOTZS und BEN RACKEN!
Also: melden!
FB

6. Januar 2015

Die ersten Tage des neuen Jahres sind angebrochen und 2015 nimmt kein Ende.
Ole und ich feiern in diesem schönen Monat, ja, man kann sagen, dem Besten im Jahr, unsere Geburtstage.
Was uns geradezu auffordert glücklich zu sein.
Und das sind wir auch.
Wir haben uns als Trio gefunden. Auch ohne Philipp oder einen Ersatzmann spielten wir das Jahr 2014 zu dritt zu Ende. Im KOMM zu spielen war mehrfach übergroßartig, da sind wirklich tolle Menschen am Start.
Leider durften wir im Laufe des letzten Jahres feststellen, daß immer mehr alte Bands wieder auf die Bühne kommen, noch mehr Festivals gespielt werden und diese „Festivalsaison“ im Mai beginnt und im Oktober endet. Das macht es einer „kleinen“ Band echt schwer, coole Konzerte zu finden und auch relativ kurzfristig etwas auf die Beine zu stellen. Ich stelle durch das schreiben der Provinzpostille fest, Das es irre viele kleine, feine Bands gibt, die sich mit ihren Releases große Mühe geben! Wenn aber nur 15 Leutchen sich auf ein Konzert verirren, weil da „Punk“ oder „sonstwas“ draufsteht und man heute entweder Adolars Betroffenheitsmusik oder angeschrieen werden will, von einer XY ScreamoBand….. kommt der kleine Burnout. Denn die Veranstalter sind ja auch nicht glücklich über 15 Leute. Zu wenig Eintritt (und das bei einem Preis von 4-8€) bedeutet IMMER ein Verlustgeschäft!
Hinzu kommt, bspw. in einer Kleinstadt wie Bühl oder Baden-Baden, daß man keine Plakate mehr kleben darf. Nicht mal A4 auf nen Papierkorb ohne den Stress zu haben, jede Woche 2 Mal ne Route ablaufen zu müssen, um diese wieder zu erneuern. Das ist gleichbedeutend mit KEINE WERBUNG. Denn bei den Sozialen Medien fällt auf, das Einladungen konsequent ignoriert werden, selbst wenn auf „teilnehmen“ gedrückt wurde.
By the way: ein Konzert wird um so besser, wenn mehr Leute da sind.
Wie ihr merkt, so ein wenig hats mich getroffen. Konzerte organisieren wird schwerer, wenn man sein Booking selber macht. pADDELNoHNEkANU stehen im Jahr 13, seit wir begonnen haben, und es hat sich wirklich viel verändert. Das soll keine Jammerei sein, nein, wir können, daß haben wir in den letzten Proben / Konzerten festgestellt, ohne Musik nicht leben. Aber die Musik oft genug ohne uns, haha!
Nein, wir glauben fest daran, das wir die 500 Platten von „endlich wieder deutschpunk“ vollständig loswerden. Denn: es wird ein neues Album geben!
Viele Songs sind fertig und wollen aufs Vinyl.
Wir beginnen im Januar noch mit den Demoaufnahmen.
Wir haben auch Videos in Planung, wie sagt man: die Vorporduktion hat schon begonnen. Das erste Script liegt bei Autor und erfreut sich neuer Buchstaben.

aivbazp bhapirüsva

Wir spielen also weiterhin für ein paar Kröten, wat zu trinken, nen Schlafplatz und Futter anywhere in this Republic. Feel free to contact us. Du Arsch.

KONZERT am 23ten

Hier die Einlandung / Link zu der famosen Weihnachtssause in der Heimat!

Kommt zahlreich, es wird ein Fest ;-)

04.06.2014

der job bindet mich momentan an das schöne freiburg.
am wochenende familie. viel zeit bleibt nicht, um mal „schnell“ zu proben.
nichtsdestotrotz geben wir am 21. juni ein konzert auf der diesjährigen „fete de la musique“ in bühl.
so ab 17:30 werden wir unseren krach von der bühne fegen dürfen!
also kommt zahlreich und kracht zurück!!!

und da wir gerade so viel leerlauf haben:
man darf uns buchen ;-)

wir sind schon ein wenig traurig, daß in unserer gegend so wenig geht.
man / wir werden nicht wahrgenommen und ich mag gerne wissen, wieso das heute so ist?
es geht auch anderen bands so.
habe versucht mit der PROVINZPOSTILLE das ein wenig aufzubrechen, doch das schleppt sich auch etwas dahin.
jeder hört musik aber keiner mag noch fan einer bestimmten, unbekannten band sein.
alle rennen mal wieder zu rock am ring.
was ja scheinbar zu einem „kampf der häuptlinge“ ausgeartet ist.
zwei mogule streiten sich. es geht ums geld.

nichts ist geiler, als eine platte raus zu bringen. nichts ist umwerfender als ein paar fans für seine persönliche, handgemachte musik zu finden.
nichts ist schöner als verschwitzte shirts vom gig in die waschmaschine zu schmeissen.
und nichts grandioser wie ein paar freunde, mit denen man dieses gefühl teilen kann.

10. mai – tag des trios

ja, nun ist es also soweit.
nach zwei liebenswert gemeinten versuchen im januar noch zu viert konzerte auf die reihe zu kriegen über eine entfernung von 750 kilometern, werfen wir das handtuch.
aber HALT! nicht falsch verstehen. tulle, ole und felix machen weiter.
wir hatten ein gar wunderprächtig durchgeknalltes wochenende mit Ben Racken in leipzig und klein-ammensleben.
kleine rechenaufgabe: in leipzig haben 80% des publikums eine platte gekauft und in klein-ammensleben waren 10 mal mehr leute!
wir fuhren in bester hoffnung um 14 uhr in baden-baden los und verbrachten danach stunden um stunden in zähfliessendem bis stehendem „verkehr“. das ist nichts sexuelles, haha. ich habe ein exklusives gedicht darüber geschrieben, was „5 kippen weiter“ heisst und im E35 exklusiv zu begutachten ist. gegen !!! 22uhr !!! schlugen wir im laden auf, soundcheck, spielen. schlafen gehen!
der nächste tag wollte trotz weiterreise irgendwie nicht rumgehen. dann standen wir auf diesem wundervollen platz in der pampa von klein-ammensleben. und es begann zu regnen. und es kamen trotzdem immer mehr leute. pizza aus dem steinofen. ein toller gig von Dr.Dexter. dann überredeten uns Ben Racken als letzte zu spielen, wir seien so weit gefahren und überhaupt. also taten wir das --- und es war der hammer! wie der erste gig mit HünerSüppcheN anno 1994. ebenerdig. der pogoMob schlug mir mehrfach das mikro ins gesicht. wir hörten auf zu spielen, als einer umfiel. arme in die luft, bierdusche. saucool.
MAGDEBURG: gaaanz große liebe!

und auf diesen wegen. im auto. viele gespräche, die hoffnung, philipp würde uns vielleicht besuchen. mitmachen….. leider ist er mit job, frau und ausbildung ganz ordentlich beschäftigt im sehr weit entfernten berlin. deswegen fühlen wir mit ihm, können aber nicht mehr richtig proben (letzte probe war im dezember 13) und dann macht das keinen richtigen sinn mehr.
wir hatten uns die linie bis ostern gezogen und nun….. hach. philipp: es war groß! wir haben mehr geschafft, wie mit jedem anderen gitarristen vorher. wir haben in einem halben jahr ein set aus dem boden gestampft und erste konzerte gegeben. ein demo und eine platte! ein video und einige konzerte.
danke dafür!

nächste konzerte auf der GIGOMAT-seite!